Spaßige Sommersegelwoche der Jugend

19. August 2017

34 °C, ausgiebige Badeeinheiten und viel Spiel und Spaß – das prägte die diesjährige Jugendsegelwoche vom 31.7. – 4.8.!

Während in der darauffolgenden Woche Petrus den Seglern deutlich wohlgesonnener war, bescherte er uns in der ersten Augustwoche zwar reichlich Sonnenschein, allerdings keine größeren Druckunterschiede und somit auch wenig Wind. Am Donnerstagnachmittag konnten dann aber trotzdem zumindest für ein paar Stunden die Trapezgurte ausgepackt werden.  Für viele folgte an diesem Tag auch ein Höhepunkt der Woche, die gemeinsame Übernachtung in der Optihütte. Davor wurde gegrillt und Gesellschaftsspiele am Lagerfeuer gespielt, woraufhin die Nacht auf Isomatten oder in Hängematten verbracht wurde. Auch die Theorie kam in dieser Woche mit prinzipiellen Erklärungen zur Physik des Segelns oder beispielsweise auch Knotenkunde nicht zu kurz. Die übrige Zeit wurde beim Volleyball, Tischtennis oder dem Wikingerschach “Kubb” verbracht. Insgesamt erfreuten wir Trainer uns wieder über das positive Resultat.

IMG_4340

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sommerfest am Freitag, den 4. August!

30. Juli 2017

Am kommenden Freitag, den 4. August findet ab 18:00 Uhr am Clublokal das alljährliche Sommerfest statt. Der Waginger Segelclub freut sich auch über auswärtige Gäste. Untermalt wird die Veranstaltung durch Livemusik!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Österreichische Dominanz am Waginger See

09. Juli 2017

Dr.- Albert-Balthasar Finn-Fight am 17./18. Juni 2017

Von den 22 Gemeldeten waren nicht alle erschienen. Erfreulicherweise lassen uns in Waging unsere Nachbarn nicht im Stich, so dass immerhin noch 16 Aktive den See bevölkerten. Völlig untypisch für Waging ließ es der Wind ordentlich krachen, es gab Samstag Abend wohl keinen, dem die Gräten nicht weh taten.

Wie in der Überschrift  schon gesagt, ließen unsere Freunde aus Österreich nichts anbrennen, allen voran Gerhard Schwend AUT 511, der seine Pfunde wirkungsvoll zum Einsatz brachte und die 3 Wettfahrten am Samstag bei bis zu 5 Bft. aus W überlegen beherrschte. Zur Freude der meisten gab es einen schönen Dreieckskurs statt der in letzter Zeit fast nur noch gesegelten eintönigen Up-and-down-Kurse. Hinter Schwend konnten sich zum Abschluss des Tages mit einigem Abstand Bernd Moser AUT 11 und Walter Mai GER 3 punktgleich platzieren. Es folgte mit Gerd Wayrethmayr AUT 303 ein weiterer Österreicher.

Natürlich gab es bei dieser Brise wieder einige bedauerliche Härtefälle, von denen jener von Sitting Bull GER 49 (jaja, manchmal segelt er noch!) herausragte. Nach Abschluss der ersten Probe segelte er zielstrebig dem Hafen entgegen. In der Düse an der Einfahrt zum sogenannten Zwergsee ereilte ihn das Schicksal: Kenterung! Das Boot machte sich selbständig und wurde an Land gespült, er selbst wurde vom Rettungsdienst geborgen.

Das abendliche Dinner mit reichlich Freibier sorgte dann dafür, dass kein größerer Gemütsschaden entstand.

Am nächsten Morgen hatten dann die Teilnehmer endlich wieder das Gefühl, am Waginger See zu sein: strahlend weißblauer Himmel und ein friedlich glänzendes Gewässer, welches bis 14 Uhr kein Windhauch trübte. Die Veranstaltung ging mit der Preisverteilung zu Ende, bei der schöne Sachpreise vergeben wurden.

 

GER3

Walter Mai